Das 1E9_Update vom 6. Mai 2020 // Die Zukunft gehört dem Fahrrad. Und dem Laborfleisch. Aber nicht den Social Bots

Guten Mittag, liebe @Mitglieder von 1E9!

Na, was liegt gerade auf euren Tellern? Ein Steak vielleicht? Oder ein Burger? Oder eine Hühnerbrust? Sollte es sich um irgendeine Art von Fleisch handeln, dann könnt ihr derzeit zu 100 Prozent sicher sein, dass dafür ein Tier gestorben ist. Doch das könnte sich bald ändern, wie @barbara.mutzbauer in einem spannenden Debattenbeitrag schreibt. Darin schildert sie zuerst, welche Fortschritte bei der Entwicklung von Laborfleisch in den vergangenen Jahren gemacht wurden, um dann zu diskutieren, was eigentlich gegen dieses In-Vitro-Fleisch sprechen könnte. Am Ende des Textes möchte sie von euch wissen, was ihr denkt: Werden wir in Zukunft nur noch Fleisch aus dem Labor essen? Oder werden unsere Burger weiterhin an Tieren wachsen? Bisher zeichnet sich in der 1E9-Community ein ziemlich klares Meinungsbild ab…

Barbara schreibt und argumentiert nicht nur gut, sondern hat uns zu ihrem Artikel auch noch eine wunderbare Illustration geliefert. Was das Steak im Weltraum verloren hat, erfahrt ihr, wenn ihren Artikel lest.

Keine Zukunft ohne Risiko – und ohne Fahrrad!

Eine klare Meinung hat auch der Medieninformatiker Florian Gallwitz. Und zwar zu den Social-Bot-Horden, die angeblich durch die sozialen Netzwerke streifen, um Verschwörungstheorien und Fake News über das Coronavirus zu verbreiten. Er sagt: Die gibt es mit ziemlich großer Sicherheit nicht. Warum, das erklärt er in einem echt aufschlussreichen Interview über weit verbreitete Pseudo-Wissenschaft, das @Michael für uns geführt hat.

Der Futurist @CTTF weist in seiner neuesten Kolumne auf einen fatalen Zusammenhang hin: Weil unsere Gesellschaft vieles dafür gibt, kurzfristige Risiken – insbesondere, wenn es um Geld geht – zu vermeiden, werden die existenziellen Risiken immer bedrohlicher. Kurz gesagt: Wenn wir kurzsichtig immer weiter machen, wie bisher, verhindern wir Innovationen. Die Welt retten werden wir dann nicht. Es wäre also fatal, wenn wir nach Corona das System einfach wieder hochfahren und so tun, als wäre nichts gewesen. (Was aber leider genau das ist, was @Diboo für recht wahrscheinlich hält, wie er hier mit guten Argumenten schildert.)

Doch es gibt auch Grund für Optimismus. Der Corona-Shutdown könnte und sollte dem Fahrrad zu einem neuen Siegeszug verhelfen, findet @Michael. Das wäre ein wichtiger Schritt in Richtung einer zukunftstauglichen Mobilität, gerade in Städten. Wer noch mehr darüber wissen will, wie Städte auf die jetzige Krise reagieren und auf zukünftige Krisen reagieren sollteb, kann sich den Director’s Cut unseres digitalen Events vom 28. Mai 2020 anschauen. Dabei haben wir über Urban Resilience gesprochen – und darüber, welche Rolle Technologien und sozialer Zusammenhalt dabei spielen können. Hier findet ihr das Video:

Über das Wirtschaftssystem der Zukunft macht sich @juliaschneider in der neuesten Folge ihrer Comic-Kolumne Corona Scribbles Gedanken. Wie passen Kapitalismus, Markt, gleiche Bildungschancen und gerechte Einkommen zusammen? Was meint ihr?

Theater und die Wiesn – trotz Corona…

Der Shutdown wird gelockert. Das gilt aber nicht für Theater. Zum Glück streamen viele Häuser ihre Aufführungen ins Netz. Oder gehen, wie das Staatstheater Augsburg, sogar noch einen Schritt weiter. Dort hat man Stücke neu inszeniert, in 360-Grad gefilmt und sie dann dem Publikum über einen VR-Brillen-Lieferdienst sowie eine Streamingoption zugänglich gemacht. Ein ganz neues und trotzdem besonderes Theatererlebnis!

Ein ganz neues und besonderes Wiesn-Erlebnis bringt dagegen @Ronit ins Spiel. Ihr Münchner Science & Fiction Festival hat die Aktion #ReclaimTheresienwiese gestartet – und sucht nach Ideen dafür, was auf Münchens bekanntester Freifläche passieren könnte, wo das Oktoberfest doch abgesagt ist. Fällt euch etwas ein?

Zur Erinnerung: Seit zwei Sonntagen verschicken wir den neuen Newsletter This Week in Future, der exklusiv für 1E9-Mitglieder ist und bemerkenswerte Berichte aus dem ganzen Internet zusammenstellt. Hier könnt ihr Ausgabe Nummer 2 nachlesen, in der wir diesmal insbesondere Artikel über Künstliche Intelligenz gesammelt haben. Wenn ihr diesem Zirkel beitretet, bekommt ihr die nächste Ausgabe am Sonntag ebenfalls direkt in den Posteingang.

Und zum Schluss wieder ein Dankeschön an diejenigen, die 1E9 auch finanziell unterstützen und damit überhaupt erst möglich machen! Dazu gehören @chriswelge @Simone @Rigono und @ingrid.kerler. Wer von den Gründungsmitgliedern aus unserer Testphase ebenfalls seinen Beitrag leisten will, kann das über unsere Patreon-Seite tun. Es kostet nicht viel, dauert nicht lang und hilft dabei, 1E9 voranzubringen. Auch unsere Lage ist durch Corona leider nicht gerade einfacher geworden. Und wie ihr seht, haben wir die Seite trotzdem nicht mit Werbebannern zugepflastert. Wichtig für alle, die schon einen 1E9-Account aus der Testphase haben: Bei Patreon bitte dieselbe E-Mailadresse verwenden.

Wie immer gilt: Bei Fragen, Wünschen, Kritik, Anregungen, Lob – einfach diesen Newsletter auf unserer Plattform aufrufen und kommentieren oder mir direkt eine Nachricht schicken. Danke!

Bis dann
euer Wolfgang

6 Like