Das 1E9_Update vom 17. Februar 2021 // Der Staat und KI, die Zukunft des Geldes und ein Fehler in der Matrix

Guten Mittag, liebe @Mitglieder von 1E9!

Gesundheitsämter, die Daten per Fax verschicken. Schulbehörden, die mancherorts zum Schluss kommen, Microsoft Teams sei in Sachen Datenschutz in Ordnung – und mancherorts nicht. Ein Bundesministerium, das mit Google kooperiert und dann von einem Gericht gestoppt wird. Die Coronakrise führt uns vor Augen, wie groß der Nachholbedarf des Staates bei der Digitalisierung ist. Das sind nur drei von vielen Beispielen.

Leider könnten genau diese Probleme – der prähistorische Umgang mit Daten, ein Flickenteppich an Rechtsauslegungen und eine gewisse Unbedarftheit – auch deutsche und europäische Erfolge bei der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz ausbremsen. Zwar hat sich die Politik in den vergangenen Jahren ausgiebig mit KI beschäftigt, viele Förderprogramme ins Leben gerufen, Vorschläge zur KI-Regulierung gemacht und Milliarden bereitgestellt. Doch die Umsetzung gestaltet sich schwierig.

Für unseren aktuellen Themenschwerpunkt KI, Verantwortung und Wir habe ich mir genauer angeschaut, was die Politik in Sachen KI plant und woran es noch hapert. Außerdem habe ich mit den KI-Expertinnen von CDU und Grünen gesprochen. Das Ergebnis findet ihr hier. Würde mich freuen, eure Meinungen und Ideen dazu zu erfahren.

Titelbild des 1E9 Themenspecials KI, Verantwortung und Wir

KI und Gesundheit, manipulative KI und revolutionäre KI

Ein Schwerpunkt wäre kein Schwerpunkt, wenn er in dieser Woche nur aus einem Artikel bestanden hätte. Daher haben wir weitere Debattenbeiträge und Neuigkeiten zum verantwortungsvollen Einsatz von KI für euch: @SamS, der selbst medizinischer Informatiker ist, hat sich Gedanken dazu gemacht, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit wir KI im Gesundheitsbereich genauso vertrauen wie menschlichen Fachkräften. Um KI und Gesundheit geht es auch in der neuesten Folge der Corona Scribbles, der Comic-Kolumne von @juliaschneider. Sie hat sich damit auseinandergesetzt, welchen Beitrag KI zur Bekämpfung der Pandemie leistet. Danke @SamS und @juliaschneider für die interessanten Beiträge!

@Michael ist außerdem auf eine aktuelle Studie gestoßen, die zeigt, dass KI lernen kann, Menschen zu manipulieren. Hier gibt’s die ganze, durchaus unheimliche Geschichte. Etwas beruhigender ist da schon die Entwicklung der israelischen Technion-Universität gemeinsam mit Google: eine KI, die die Mathematik revolutionieren könnte, weil sie neue Formeln finden kann, um Konstanten zu bestimmen. Eine andere Revolution soll die auf KI basierende Software des Münchner Start-ups Hyperganic von 1E9-Mitglied @Lin entfachen: Sie soll im Zusammenspiel mit 3D-Druckern Innovationen bei physischen Produkten radikal beschleunigen. Das hat nun auch Investoren überzeugt.

Bevor es gleich auch um andere Themen als KI geht, will ich euch außerdem auf unser nächstes Reclaim the Future! Event hinweisen, das am 25. Februar um 16:30 Uhr digital stattfindet. Das Thema diesmal: How AI and Big Data are Shaping the Healthcare of Tomorrow. Wir diskutieren mit Bart de Witte von HIPPO AI, Rocío Acuña-Hidalgo von Nostos Genomics und Simon Bolz von Klara über die enormen Chancen, die KI für das Gesundheitssystem bietet, aber auch die Gefahr einer globalen Zwei-Klassen-Medizin, wenn sich Datenmonopole entwickeln.


[ANZEIGE] „Wir verteufeln zu oft den Algorithmus an sich“

Symbolbild für Künstliche Intelligenz

Unternehmen sollten die Chancen von KI nutzen, aber die Risiken minimieren. Das gelingt durch Corporate Digital Responsibility. Wichtig ist dabei eine abteilungsübergreifende und vor allem differenzierte Herangehensweise an die Technologie, erklärt Nicolai Andersen, Managing Partner Consulting von Deloitte.


Meldet euch jetzt an zur nächsten 1E9-Session!

Wer sich nicht (nur) für KI interessiert, kann beruhigt sein. 1E9 hat natürlich auch andere Themen zu bieten – und das nicht nur in Artikelform. Denn schon morgen, dem 18. Februar ab 20 Uhr findet ebenfalls ein digitales Event statt – exklusiv für 1E9-Mitglieder. Bei der 4. 1E9-Session diskutiert @Krischan mit euch und den Kryptoexperten @stefan.schindler @Friedemann und @AlexLange über Bitcoin, Wallstreetbets, Decentralized Finance und die Zukunft des Geldes. Alle Infos und die Möglichkeit euch anzumelden, gibt’s hier!

Noch mehr Krypto hat dankenswerterweise @tiegenhof für uns – genauer gesagt: CryptoArt. In seinem Beitrag stellt er das Ende Januar gestartete Projekt Hashmasks vor. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von digitalen Porträts von 70 Künstlern, die als Non-Fungible Tokens, kurz: NFTs, auf einer Blockchain erstellt wurden. Innerhalb weniger Tage waren alle verkauft. Und die Preise der Werke explodieren seitdem. Möglicherweise entsteht hier gerade ein ganz neuer Kunstmarkt – und eine ganz neue Kunstform.

Regelrecht handfest mutet dagegen das Produkt an, dass Kyohi Kang vom japanischen Start-up Atmoph im Interview mit @b.eichstaedt und @nina.bee von unserem Partner J-BIG vorstellt: ein digitales Fenster. Damit könnt ihr – auch im Lockdown – die ganze Welt in eure Wohnung holen. Die Idee dazu kam Kyohi Kang, als er während des Studiums in Kalifornien aus dem Fenster nur auf die Backsteinmauer des Nebengebäudes schauen konnte.

Die Simulationshypothese ist möglicherweise nicht allzu gut für uns…

Wenn es einen Evergreen bei 1E9 gibt, dann ist es der Artikel und die ausgiebige Diskussion darüber, ob wir vielleicht in einer Simulation leben. Im Oktober 2019 veröffentlicht landen jeden Monat immer noch Tausende Menschen darauf. Zum Glück haben @Michael und viele von euch, die sich an der Debatte beteiligen, auch viele Gründe genannt, die gegen diese Simulationshypothese sprechen. Denn ein zu fester Glaube daran, kann Menschen durchaus verändern – und schlimmstenfalls offenbar sogar ihre Hemmschwelle senken, Verbrechen zu begehen. Genau diese Problematik greift nun der Dokumentarfilm A Glitch in the Matrix auf. Michael hat sie sich für uns angeschaut und mit dem Macher gesprochen.

Immer noch nicht genug? Dann werft einen Blick in die neueste Ausgabe unseres Sonntags-Newsletters This Week in Future!. Darin findet ihr Neuigkeiten zum Mars und zum Mond, zu Facebook und Microsoft, zu kleinen und großen Solar- und Wasserstoffautos und zu einer Miniaturvorstufe eines fliegenden Teppichs. Wer den Newsletter auch abonnieren will, muss dafür nur diesem Zirkel beitreten.

Danke an alle von euch, die unsere Arbeit durch ihren finanziellen Beitrag ermöglichen – darunter an @ozi @kat @jo_winkler @jakjulius @tarek.besold @J0nny @ckberger @leykauf @karim @miri @Fritz @karim.flo @grassingerd @michael.s @fritzefranz3000 @Friedemann @hkhuck @Narrenfreiheit @susanne @Aida @gorf @peter.mueller @MrChrBa @vreniwue @Skymercenary @ley.hans! Ihr seid die Besten!

Das war’s von mir. Bei Fragen, Wünschen, Kritik und Lob schreibt mir gerne eine private Nachricht oder ruft diesen Newsletter auf unserer Plattform auf und kommentiert.

Bis bald
euer Wolfgang

2 Like