Das 1E9_Update vom 9.12.2019 // Wir dürfen vorstellen: Job, der Bot!

Guten Abend, liebe @Mitglieder von 1E9!

Einige von euch haben schon Bekanntschaft mit @Job, unserem neuen Bot, gemacht. Allen anderen darf ich ihn hiermit vorstellen! Job kümmert sich seit ein paar Tagen um die neuen Mitglieder von 1E9 und führt mit ihnen ein kleines Interview, das dann in unserer neuen Community-Vorstellungsrunde veröffentlicht wird. Über 50 von euch haben schon mitgemacht! Vielen Dank dafür! Ist wirklich spannend, für welche Themen ihr brennt und wie ihr die Welt zu einem besseren Ort machen würdet. Herzlich willkommen!

Für alle „älteren“ Mitglieder: Die neue Vorstellungsrunde löst unsere bisherigen Intro-Threads in den einzelnen Zirkeln ab. Gerade weil wir noch eine kleine, aber sehr feine Community von 1.500 Mitgliedern sind, dachten wir, dass ein zentraler Ort, wo ihr andere Mitglieder kennenlernen könnt, etwas praktischer ist. Wäre super, wenn auch die, die schon länger dabei sind, ein Schwätzchen mit Job abhalten, um sich vorzustellen. Schickt einfach eine private Nachricht an @Job mit dem Wort ‚Interview‘ im Betreff – dann legt er los! Wenn er nicht sofort antwortet, habt ein bisschen Geduld mit Job. Er wird sich sicher melden!

GettyImages-453614780So sah Job in seinem früheren Leben aus. Er war nämlich mal ein C64. Also habt Geduld, wenn ihr manchmal warten müsst, bis er das Interview mit euch startet. Bild: Getty Images

Walt Disney, Space-Medizin und Dänen im Weltraum

Jetzt zu den Inhalten der vergangenen Woche. @Michael hat uns mitgenommen in die Zukunftsvisionen von Walt Disney, der nicht nur Micky Maus erfunden hat, sondern eine ganze Stadt der Zukunft plante. Er starb allerdings, bevor der Bau beginnen konnte. Faszinierend und optisch eindrucksvoll sind die Ideen, Skizzen und technischen Raffinessen von EPCOT aber auch heute noch.

Wer ein motivierendes Beispiel für Idealismus und DIY braucht, sollte sich die Geschichte – und vor allem die Visionen – von Copenhagen Suborbitals genauer anschauen. Der dänische Verein will nur mit Spendengeldern und viel Herzblut einen Menschen ins Weltall bringen. Mit selbst gebauten Raketen.

Und wenn wir schon beim Weltraum sind: @justHerb hat uns auf wissenschaftliche Erkenntnisse aufmerksam gemacht, die darauf hinweisen, dass Krebszellen in Schwerelosigkeit sterben. Sollte sich das durch weitere Forschung erhärten, könnten wir den Beginn einer Space-Medizin erleben.

In den USA muss sich derweil der ziemlich bekannte Hacker und Ethereum-Mitarbeiter Virgil Griffith auf einen Prozess vorbereiten. Er hat an einer Blockchain-Konferenz in Nordkorea teilgenommen, weshalb ihm nun vorgeworfen wird, die Diktatur dabei unterstützt zu haben, mithilfe von Kryptowährungen Geld zu waschen und Sanktionen zu umgehen. Technologie kann oft sehr politisch sein…

Gibt’s noch Quantenfragen?

Wir feilen gerade schon an sehr vielen schönen Dingen, die wir nächstes Jahr mit euch vorhaben – online und offline. Seht uns deswegen bitte nach, dass es noch ein paar Tage dauern könnte, bis der nächste Artikel erscheint, bei dem wieder alle über eine gemeinsame Frage nachdenken und mitdiskutieren können! Wir sind ein kleines Team. (Grundsätzlich freuen wir uns natürlich bei allen Themen über eine rege Diskussion und ergänzende Blinkwinkel, Infos, Fragen, Links. Aber ich meine jetzt so etwas wie unsere Debatte über die Simulationshypothese.)

Als kleines Trostpflaster darf ich aber nochmal auf den neuesten Artikel über Quantencomputer hinweisen, in dem es darum geht, wo die Technologie heute schon steht. Unter dem Text diskutieren nämlich mit @Markus_Braun und @jannemann zwei echte Quantencomputer-Fachleute mit und beantworten die Nachfragen von anderen Mitgliedern. Wer also noch etwas wissen will, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.

Bei Fragen, Wünschen, Anregungen gilt wie immer: Gerne eine private Nachricht an mich oder einfach eine Antwort auf diesen Newsletter!

Schöne Woche und bis bald
euer Wolfgang

5 Like