Das 1E9_Update vom 23. Juni 2021 // Blockchain-Games, kooperative Märkte, ein Stammtisch und Ärger im All

Guten Nachmittag, liebe @Mitglieder von 1E9!

Spielend Geld verdienen. In den neuen Blockchain-basierten Videogames, an denen gerade von großen und kleinen Studios gearbeitet wird, könnte das funktionieren. Denn durch den Einsatz von Kryptowährungen, NFTs, Smart Contracts, DAOs und anderen technischen Möglichkeiten der Blockchain könnten virtuelle Welten ihre eigenen ökonomischen und politischen Systeme bekommen, die mit der „realen“ Welt interagieren.

Unkomplex ist das nicht, deswegen hat @Michael für uns einen ausführlichen Blick darauf geworfen, was sich gerade tut. Hier könnt ihr das Ergebnis lesen. Ein Kritikpunkt an den neuen Blockchain-Games ist dabei übrigens, dass sie vom Start weg ziemlich kapitalistische Angelegenheiten zu sein scheinen – und bislang nicht als Experimentierfeld für alternative Wirtschaftsordnungen genutzt werden.

Dieser Gedanke bringt mich zu einem spannenden Diskussionsbeitrag aus der Community. @timokurz plädiert, ähnlich wie bereits @ley.hans, für kooperative Märkte – genauer gesagt: für Genossenschaften, Kooperativen und andere Formen demokratischer Unternehmen. Die These, die ich persönlich plausibel finde: Eine Gemeinschaft, der die Firma gehört und die über diese bestimmt, wird unethisches oder gesellschaftsschädigendes Verhalten weniger tolerieren als das Management eines klassischen Unternehmens. Was meint ihr?

Seid morgen beim 1E9-Stammtisch dabei!

Morgen wollen wir ein neues, ganz entspanntes Eventformat starten, bei dem wir uns über die Dinge austauschen können, die bei 1E9 und im 1E9-Themenkosmos passieren. Was planen wir vom Team für die nächsten Woche und Monate? Was wünscht ihr euch? Was treibt euch um?

Diese und weitere Fragen wollen wir morgen, am 24. Juni, ab 20 Uhr mit euch beim digitalen 1E9 THE_STAMMTISCH bequatschen. Ein kühles Getränk am Abend, euer Computer und die 1E9-Community. Was will man mehr? Hier gibt’s die Infos und hier könnt ihr euch anmelden! Wäre sehr cool, viele von euch dort zu treffen! Wir freuen uns drauf!

Hubble ohne Computer, gefährliche Raketen – und ein Hoffnungsträger

Auf gleich zwei Weltraum-Probleme haben wir in den vergangenen Tagen einen genaueren Blick geworfen: Einerseits kämpft die NASA mit einer Computerpanne im Hubble-Weltraumteleskop, die bisher noch nicht behoben werden konnte. Noch sind nicht alle Optionen ausgeschöpft – doch schlimmstenfalls droht Hubble nach über 31 Jahren das Aus. Außerdem häufen sich Berichte, dass der Wiedereintritt in die Erdatmosphäre bei chinesischen Raketen nicht immer reibungslos funktioniert – und sogar zur Gefahr werden könnte.

Doch auch gute Nachrichten aus der Raumfahrt haben wir für euch: Das Münchner Start-up Mynaric, dessen CEO (und Ex-SpaceX-Entwicklungschef) @Bulent Altan manche von euch vielleicht von verschiedenen 1E9-Events kennen, hat seine erste Fabrik eröffnet. Mynaric bietet eine Laserkommunikations-Technologie an, mit der ettwa Satellitennetzwerke untereinander und mit der Erde kommunizieren können. Sie könnte entscheidend werden für Internet aus dem All oder neue Formen der Erdbeobachtung.

Weitere News aus der Zukunft, zum Beispiel über Deutschlands ersten Quantencomputer, den WWW-Quellcode als NFT oder Künstliche Intelligenz zum Lippenlesen, findet ihr in der aktuellen Ausgabe unseres Sonntagsnewsletters This Week in Future!.

Das war’s von mir für diese Woche. Vielen Dank an alle, die uns mit ihrem Mitgliedsbeitrag unterstützen. Ihr seid super! Bei Fragen, Wünschen, Anregungen, Kritik – kommentiert diesen Newsletter öffentlich oder schreibt mir eine persönliche Nachricht. Danke!

Bis morgen Abend hoffentlich
euer Wolfgang

3 Like

Lieber Wolfgang, du hattest gestern beim Stammtisch ja nach Ideen für die Conference gefragt. Da finden auch Workshops statt oder? Ich wäre sehr interessiert an einem Machinima-Workshop und hätte da auch einen potentiellen Referenten an der Hand. Seiner Meinung nach ist das hier der beste Blog für Machinima im Kunstkontext: https://www.gamescenes.org. Könnte das etwas für die Conference sein? Liebste Grüße, Insa