DOGE-1: Elon Musk schickt einen Dogecoin-finanzierten Satelliten zum Mond

Am 1. April hatte Elon Musk getwittert, er werde die Kryptowährung Dogecoin auf den „sprichwörtlichen Mond“ schicken. Das war offenbar kein Scherz. Ein kanadisches Unternehmen hat nun angekündigt, dass SpaceX einen komplett mit der Satire-Währung finanzierten Satelliten in Richtung des Mondes schießen wird.

Von Michael Förtsch

Noch Ende 2020 war ein Dogecoin nicht einmal einen 1 Euro-Cent wert. Zwischenzeitlich stand die einst als Satire auf Bitcoin, Litecoin und andere Kryptowährungen gestartete Digitalwährung jedoch bei einem Gegenwert von knapp über 60 Cent – und hatte damit so manchen, der früh investiert oder Dogecoin nur aus Spaß geschürft hat, unerwartet zum Millionär gemacht. Mitverantwortlich dafür ist auch Elon Musk, der Dogecoin regelmäßig auf Twitter bewarb. Jedoch mehr aus Spaß als aus echtem Vertrauen in das digitale Geld, wie er immer wieder eingeräumt hat. Bei seinem Auftritt als Gastmoderator der Kult-Comedy-Sendung Saturday Night Live erklärte er sich selbst zum Dogefather, bezeichnete Dogecoin als „Zukunft des Geldes“ aber warnte auch vor „dem Trubel“ und dass man nicht leichtfertig sein Geld in digitale Münzen stecken sollte.

Besonders viel Aufsehen hat die Ankündigung von Musk am 1. April gesorgt. Denn da schrieb er, dass er „Dogecoin auf den sprichwörtlichen Mond“ schießen werde. Wie sich jetzt zeigt, war das offenbar ernst gemeint. Das kanadische Forschungs- und Entwicklungs-Start-up Geometric Energy Corporation hat nun nämlich angekündigt, das SpaceX zu Beginn des Jahres 2022 einen 40 Kilogramm schweren Cubesat-Satelliten mit einer Faclon-9-Rakete ins Weltall befördern wird. Das Reiseziel des Satelliten ist der Mond. Dort sollen mit verschiedenen Kameras und Sensoren kartographische Daten der Oberfläche gesammelt werden. Elon Musk hat die Mission bestätigt.

Der Name des Satelliten? DOGE-1 – benannt nach dem Maskottchen der Kryptowährungen, nicht Elon Musk, sondern dem Doge – sprich: die Shiba-Hündin Kabosu, die das Doge-Meme im Jahr 2013 begründet hat. Das besondere an DOGE-1 ist jedoch weniger der Name, sondern dass der Flug bei SpaceX komplett in Dogecoin gezahlt wurde. Wie viel Geometric Energy Corporation für die Reise hinlegte, ist nicht bekannt. Jedoch ist DOGE-1 Teil einer größeren Mission und fliegt quasi Huckepack mit anderen Satelliten und Experimenten ins All. Bei solche Missionen berechnet SpaceX durchschnittlich eine Million US-Dollar für 200 Kilogramm.

Zukunft des Geldes?

Laut Tom Ochinero von SpaceX zeigt „diese Mission die Nutzbarkeit von Kryptowährungen jenseits der Erdumlaufbahn und legt den Grundstein für interplanetaren Handel.“ Und laut der Geometric Energy Corporation demonstriere das Geschäft, dass Dogecoin als eine „schnelle, zuverlässige und kryptographisch sichere Digitalwährung funktioniert“. Der Vertragsabschluss über DOGE-1 schaffe einen Präzedenzfall für zukünftige Missionen zum Mond und Mars. Wie ernst diese Aussagen gemeint sind, das ist natürlich fraglich. Aber laut der Geometric Energy Corporation sei es nicht nur ein Marketingstunt – jedenfalls kein einmaliger. Dogecoin soll auch die Währung der Wahl für weitere Geschäfte zwischen SpaceX und Geometric Energy Corporation dienen.

Verstehe, was die Zukunft bringt!

Als Mitglied von 1E9 bekommst Du unabhängigen, zukunftsgerichteten Tech-Journalismus, der für und mit einer Community aus Idealisten, Gründerinnen, Nerds, Wissenschaftlerinnen und Kreativen entsteht. Außerdem erhältst Du vollen Zugang zur 1E9-Community, exklusive Newsletter und kannst bei 1E9-Events dabei sein. Schon ab 2,50 Euro im Monat!

Jetzt Mitglied werden!

Geplant war die DOGE-1-Mission von Geometric Energy Corporation bereits seit längerem, wenn auch wohl unter anderem Namen. Ursprünglich sollte der Satellit offenbar vom Start-up Firefly ins All gebracht werden, das nach rechtlichen und finanziellen Problemen im Jahr 2017 den Konkurs anmelden musste. Unmittelbar danach wurde das Unternehmen von einem Investmentunternehmen neugegründet, das die Belegschaft, sämtliche Besitztümer und Rechte übernahm. Der erste Start der von Firefly entwickelten Alpha-Rakete soll voraussichtlich im Juni 2021 stattfinden.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über deine Unterstützung! Werde Mitglied bei 1E9 oder folge uns bei Twitter, Facebook oder LinkedIn und verbreite unsere Inhalte weiter. Danke!

4 Like

Das Raketen-Icon unterm Text habe ich selten lieber geklickt :slight_smile: https://m.youtube.com/watch?v=s3NWyh8a5t0

3 Like

LOL ; )

Wobei ich das Video sogar noch besser finde.

2 Like