Das 1E9_Update vom 5. August 2021 // Elektrische Geräte, fliegende Züge und Killerroboter

Guten Mittag, liebe @Mitglieder von 1E9!

Zuerst möchte ich euch diesmal einen Artikel ans Herz legen, der zwar wirklich lang ist und voller Zahlen und Statistiken steckt, aber dennoch lesenswert und interessant ist: Der amerikanische Erfinder, Unternehmer, Ingenieur und Autor @SaulGriffith spielt darin am Beispiel der USA durch, was es bedeuten würde, alle Maschinen, die im Einsatz sind, nur noch mit klimaneutraler Energie zu betreiben. Es geht um eine Milliarde Maschinen, von denen Jahr für Jahr etwa 500.000 ersetzt werden müssten. Und das über 25 Jahre. Dadurch, die gute Nachricht, könnten nicht nur viele Jobs entstehen. Die Haushalte würden auch noch viel Geld sparen. Energiewende lohnt sich also.

Fliegende Züge, KI-Schwebebahnen und Elektroflugzeuge

Wer gedacht hat, dass unser @Michael sein Pulver, was neue (oder wiederentdeckte) Transportmittel angeht, nach seinem Longread über das mögliche Comeback der Luftschiffe bereits verschossen hatte, irrt: Gestern stellte er uns einen fliegenden Zug vor, entworfen von einem dänischen Designstudio. Der AeroSlider, so heißt er, soll ohne Röhren oder Schienen auskommen, sondern von Elektromagneten durch die Luft geschossen werden – und dabei sogar den Hyperloop hinter sich lassen. Zwar handelt es sich dabei bisher nur um eine Idee, aber eine sehr spannende.

Konkreter sind die Pläne des bayerischen Start-ups Ottobahn, das an neuartigen Schwebebahnen arbeitet, die von Künstlicher Intelligenz gesteuert werden sollen. Mit 60 Stundenkilometern sollen sie in Zukunft durch Städte sausen – und die verstopften Autostraßen unter sich lassen. Zwischen den Städten sollen sie sogar 250 Kilometer pro Stunde schaffen. Jetzt will das Unternehmen in Taufkirchen bei München eine erste Teststrecke bauen.

Und sogar noch handfester ist diese Mobilitäsmeldung: Die Deutsche Post ordert für DHL zwölf Elektroflugzeuge beim israelisch-amerikanischen Start-up Eviation. Die kleinen Maschinen sind 17 Meter lang und 18 Meter breit und sollen mit einer Akku-Ladung über 800 Kilometer weit kommen und Zuladung von bis zu 1.200 Kilogramm transportieren können. Sie könnten daher insbesondere bei Kurz- und Inlandsstrecken zum Einsatz kommen.

Weitere Nachrichten rund um neue Technologien und Ideen haben wir wie jede Woche auch in der aktuellen Ausgabe unseres Sonntagsnewsletters This Week in Future! für euch gesammelt. Darunter: eine Millionenstrafe für Amazon wegen Datenschutzverstößen, die Sicht eines chinesischen Experten auf den Entwicklungsstand von KI, eine kritische Abrechnung mit VR oder auch ein amerikanischer Quantenprozessor, der jetzt einen Platz in einem Münchner Museum bekommen hat.

Kann ein Verbot autonomer Killerwaffen gelingen?

Mit einem eher bedrückendem, aber umso wichtigeren Thema hat sich außerdem @kamui für uns beschäftigt: mit dem Verbot von autonomen Waffen, die völlig selbstständig entscheiden, Menschen zu töten. Dabei blickt er zurück auf die existierenden internationalen Konventionen zu chemischen und biologischen Waffen, aus deren Entstehungsgeschichte man eher ableiten kann, wie es bei Killerrobotern bestenfalls nicht ablaufen sollte. Aber @kamui liefert gleich einen konstruktiven Vorschlag, wie es besser funktionieren könnte. Danke dafür!

Das war’s von mir in dieser Woche. Vielen Dank an alle, die uns durch ihre Mitgliedsbeiträge unterstützen! Ihr seid großartig. Bei Fragen, Wünschen, Anregungen, Kritik – schreibt mir gerne eine Nachricht. Danke!

Bis dann
euer Wolfgang

1 Like

Muss natürlich Monat für Monat heißen. Mein Fehler, las sich beim finalen Durchlesen so stimmig :wink:

Danke für den schnellen Hinweis @marcowehr

1 Like

25 mal 12 mal 500000 sind 150 000 000;-)

1 Like

Des Rästels Lösung aus dem Originalartikel… Die vielen Zahlen haben selbst mich verwirrt:

Um unsere CO2-Ziele zu erreichen, müssen wir in den nächsten 25 Jahren jeden Monat 500.000 Haushalte auf saubere Weise elektrifizieren.

1 Like

Wir müssen in Urlaub;-DD

2 Like