Das 1E9_Update vom 28. Juli 2020 // Zentauren mit Zukunftsvisionen und angsteinflößende KI

Guten Mittag, liebe @Mitglieder von 1E9!

Stellt euch vor, ihr schlendert durch die Innenstadt – und plötzlich steht ein Zentaur vor euch und pitcht euch seine Vorstellungen von der Zukunft. Zum Beispiel, dass er der Meinung ist, Menschen sollten durch Künstliche Intelligenzen ersetzt werden. Schon bald könnte euch das tatsächlich passieren. In Augmented Reality. Der Münchner Künstler Niko Abramidis arbeitet nämlich an einem Projekt, das unsere Städte mit Sagenwesen bevölkern soll, die uns zum Nachdenken über die Zukunft bringen wollen.

Wieso, weshalb, warum? Das erfahrt ihr in der neuesten Folge unseres Podcasts New Realities, den wir zusammen mit dem XR HUB Bavaria herausgeheben. Ihr könnt den Podcast bei Podigee, Spotify, Deezer oder bei Apple Music hören und abonnieren. Oder überall sonst, wo es Podcasts gibt.

Eine Inspiration für Niko Abramidis sind auch Science-Fiction-Bücher und -Filme. Und die können tatsächlich weit mehr sein als nur Unterhaltung. Denn: „Wenn wir Science-Fiction als kritischen Gegenwartskommentar lesen, ist das politische Bildung“, sagt die promovierte Politikwissenschaftlerin Isabella Hermann, mit der unsere Kolumnistin @Kryptomania gesprochen hat. Ein wirklich spannendes Interview, in dem es um übermächtige Konzerne bei Blade Runner genauso geht wie den Gegensatz zwischen Mensch und Natur bei Wall-E oder die Rolle von Technologie im neuen Subgenre des Solarpunk. Leseempfehlung!

Heute um 16 Uhr live: It’s time to rethink plastic!

Wer wissen will, wie wir unser globales Plastikproblem lösen können, sollte heute um 16 Uhr einschalten. Da findet unsere neuste Ausgabe von Reclaim the Future! statt – diesmal auf Englisch und mit dem Titel: It’s time to rethink plastic! Mit Katrin Schuhen von Wasser 3.0, Ben Mandos von GOT BAG und Daniela Bohlinger von der BMW Group wollen wir herausfinden, wie wir den Plastikmüll aus unseren Gewässern bekommen, was wir mit dem alten Plastik machen können und wie wir eine Kreislaufwirtschaft schaffen, in der Plastik gar nicht erst als Abfall im Meer endet. Nicht verpassen! Alle Infos gibt’s hier.

Habt ihr Angst vor Künstlicher Intelligenz?

Wenn ihr euch keine Sorgen darüber macht, in welche Richtung sich Künstliche Intelligenz entwickelt, dann seid ihr vielleicht dümmer, als ihr glaubt. Das würde euch zumindest Elon Musk bescheinigen, der Tesla- und SpaceX-Chef. Denn der warnte mal wieder davor, dass KI schlauer werden könnte als wir Menschen, und mahnt deswegen einen sorgfältigen Umgang mit der Technologie an.

Mehr über die wirtschaftliche Erfolgsserie von Tesla – trotz Corona schaffe der E-Auto-Hersteller das vierte Quartal in Folge einen Gewinn – erfahrt ihr in unserem Sonntags-Newsletter This Week in Future , den ihr hier nachlesen könnt. Darin findet ihr auch den Link zu einem Artikel, der den Hype um den KI-Sprachgenerator GPT-3 von OpenAI einordnet. Sowie Infos über ein Roboterhotel auf der ISS und vielleicht auch UFOs. Der Newsletter ist exklusiv für 1E9-Mitglieder – und wer ihn noch nicht hat, kann ihn abonnieren. Einfach diesem Zirkel beitreten.

Einblicke in die Tech-Welt außerhalb von Europa, den USA oder China

Dank The Story Market, einem befreundeten Münchner Start-up, mit dem wir uns den Co-Working-Space im Media Lab Bayern geteilt haben, können wir in Zukunft immer wieder Einblicke in ander Länder und Regionen bekommen. Wir erfahren, welche Rolle Technologie dort spielt, welche Entwicklungen stattfinden und welche Trends dort passieren, die wir vielleicht gerade verpassen. Und das von Journalistinnen und Journalisten, die wirklich vor Ort arbeiten.

Den Anfang macht dabei ein Blick in den schwimmenden Slum Makoko, der zur nigerianischen Megacity Lagos gehört. Bisher ist der Slum auf keiner Landkarte verzeichnet – wer sich dort mit Google Maps zurechtfinden will, wird nicht weit kommen. Doch das soll sich ändern: Denn wie Oluwatosin Adeshokan schreibt, arbeiten mehrere Organisationen sowie Einheimische gerade daran, Makoko digital zu kartografieren. Das Kalkül: Ist der Stadtteil erst ganz offiziell auf den Karten dieser Welt zu sehen, kann die Regierung ihn nicht einfach abreißen lassen und stattdessen ganz gezielt in dessen Entwicklung investieren.

Zwei News der vergangenen Tage erinnern uns währenddessen daran, wie aufmerksam wir in der digitalen Welt sein müssen. Seit es mithilfe von KI-unterstützter Software immer einfach wird, gefälschte Sprachaufnahmen zu erstellen – also: Audio-Deepfakes – wird versucht, daraus eine Betrugsmasche zu machen, wie @Michael für uns erklärt. (Zu Demonstrationszwecken hat er gleich noch selbst ein Fake-Audio gebastelt, in dem Elon Musk endlich zugibt, ein Alien zu sein. Das könnt ihr im Artikel hören.)

Nicht erst seit dem neuesten – und bisher wohl schwerwiegendsten – Twitter-Hack kursieren in den sozialen Netzwerken außerdem betrügerische Posts, in denen die Namen und Gesichter von Prominenten verwendet werden, um Kryptowährung zu erbeuten. Apple-Co-Gründer Steve Wozniak verklagt nun YouTube, weil der Videodienst aus seiner Sicht zu wenig dagegen unternimmt.

Eine Raumstation in der Tiefsee

Deutlich erfreulicher finde ich da die Idee des Enkels des legendären Meeresforschers Jacques Costeau. Er schlägt vor, Forschungseinrichtungen auf dem Meeresgrund zu errichten. Denn bisher sind gerade einmal fünf Prozent der Ozeanböden erforscht.

Vielen Dank auch in dieser Woche an alle, die uns bei Patreon finanziell unterstützen! Das ist super, denn gerade angesichts der Corona-Krise können wir wirklich jeden Cent gebrauchen, um den Zukunftsdiskurs mit 1E9 voranzutreiben. Danke an @michael.spaeth @claas.c.kohl @Megalodon @Wraith711 und alle anderen. Ihr seid großartig.

Wer von den Gründungsmitgliedern aus unserer Testphase ebenfalls seinen Beitrag leisten will, kann das über unsere Patreon-Seite ebenfalls tun. Wichtig für alle, die schon einen 1E9-Account aus der Testphase haben: Dabei bitte dieselbe E-Mailadresse verwenden wie hier.

Wie immer gilt: Bei Fragen, Wünschen, Kritik, Anregungen, Lob – einfach diesen Newsletter auf unserer Plattform aufrufen und kommentieren oder mir direkt eine Nachricht schicken. Danke!

Bis dann
euer Wolfgang

1 Like

Hallo,

ich wollte gerade das 9-Euro-Monats-Abo abschließen, aber offenbar
hab ich das schon mal irgendwann getan, denn sonst würde ich ja den
Newsletter nicht beziehen, oder?

Kann das mal jemand bei euch prüfen, ob ich da schon als Abonennt gelistet bin?

Beste Grüße

Dr. Klaus-Ulrich Moeller
Erlenbadstraße 73 - 77880 Sasbach

Hallo Klaus-Ulrich,

da du Gründungsmitglied bist, d.h. unseren geschlossenen Betatest mitgemacht hast, ist die 1E9-Mitgliedschaft für dich prinzipiell kostenlos. Aber natürlich freuen wir uns, wenn du dich via Patreon in den Kreis der freiwilligen Patrons einreihen möchtest :wink: Diese Mitgliedsbeiträge verwenden wir, um 1E9 stetig auszubauen und weiterzuentwickeln. (Zu beachten wäre nur, dass du bei Patreon dieselbe Email-Adresse verwendest wie hier, damit das Matching funktioniert. Alternativ kann man auch einfach im Profil die bei Patreon verwendete Email als weitere Email einrichten.)

Viele Grüße und besten Dank für dein Interesse!
Krischan