Milliardäre finanzieren ein Start-up, das einen Jungbrunnen entwickeln soll

Der Traum von der ewigen Jugend oder zumindest einem langen Leben ist nicht neu. Mittlerweile glauben Wissenschaftler, dass es tatsächlich Mittel und Wege gibt, das Leben von Menschen zu verlängern und die Jugend zu erhalten. Ein Start-up, das genau das verspricht, wird nun von Milliardären wie Jeff Bezos und Juri Milner finanziert.

Von Michael Förtsch

Im Oktober des Jahres 2020 soll sich Juri Borissowitsch Milner in seinem Anwesen bei Palo Alto mit mehreren Wissenschaftlern getroffen haben. Milner wurde einst durch Investments in Facebook und Mail.ru zum Milliardär und finanziert seitdem zahlreiche ambitionierte Projekte – wie die Suche nach Außerirdischen und die Reise zu anderen Sternensystemen. Bei dem Treffen ging es um ein ebenso gewagtes Unterfangen. Nämlich um die Entwicklung von Methoden, um den Alterungsprozess zu stoppen und Experimente, um Tieren ihre Jugend zurückzugeben. Wie MIT Technology Review jetzt berichtet, ist aus dem Treffen zwischenzeitlich ein Start-up hervorgegangen, das an einem wissenschaftlichen Jungbrunnen forschen soll.

Das Unternehmen namens Altos Labs soll unter Führung des Krebsforschers Richard Klausner bislang weitestgehend im Geheimen gearbeitet haben. Und zwar an einer Methode, um die „biologische Programmierung“ von Lebewesen zu verändern, um den Code , der die Zellalterung auslöst, abzuschalten. Geforscht werden soll daran nicht nur in einem einzelnen Labor, sondern in mehreren Niederlassungen. Altos Labs soll derzeit Wissenschaftler für Forschungseinrichtungen in San Francisco, Cambridge und San Diego rekrutieren. Und ebenso in Großbritannien und Japan. Unter den Anwerbekandidaten sei der spanische Biologe Juan Carlos Izpisúa Belmonte, der mit Stammzellen Muskeln verjüngen will und der glaubt, dass sich die Lebensspanne eines Menschen durch genetische Eingriffe um bis zu 50 Jahre strecken lässt.

Nach Informationen von MIT Technology Review soll nicht nur Juri Milner einen hohen Betrag in das Unternehmen investiert haben, sondern auch dessen Frau Julia, bekannte Silicon-Valley-Investoren und auch der Amazon-Gründer Jeff Bezos. Letzterer zog sich erst kürzlich vom Chefposten von Amazon zurück, um sich seinem Raumfahrtunternehmen Blue Origin zu widmen. Alto Labs soll bislang mindestens 270 Millionen US-Dollar an Geldern zusammentragen haben.

Nicht das einzige Jugend-Unternehmen

Unternehmen, die das Altern bekämpfen und Menschen länger jung halten wollen, sind nicht neu. Bereits vor mehreren Jahren gründete Google-Co-Gründer Larry Page das Unternehmen Calico, das sich derzeit auf die Bekämpfung von altersbedingten Krankheiten fokussiert – aber langfristig ein längeres Leben ermöglichen will. Das 2008 vom türkisch-amerikanischen Milliardär Osman Kibar gestartete Forschungsunternehmen Biosplice arbeitet an medizinischen Therapien, um die degenerative Wirkung des Alters und Krankheiten wie Arthrose zu verhindern. Das russisch-chinesische Unternehmen Insilico Medicine hingegen setzt auf Künstliche Intelligenz, um ein Mittel für „molekulare Regeneration“ für den menschliche Körper zu finden. Life Biosciences wiederum will Mittel entwickeln, um den Altersprozess stärker lenkbar zu machen und Auslöser des Alterns auf zellularem Level zu bremsen.

Auch der deutsche Internetpionier und einstige Web.de-Gründer Michael Greve will das Altern aufhalten, oder es Menschen zumindest ermöglichen, so lange wie möglich vital zu bleiben. Er gründete dafür die gemeinnützigen Firma Forever Healthy Foundation, die wissenschaftliche Erkenntnisse zusammentragen und mögliche Wirkstoffe ausfindig machen soll, die das Altern verlangsamen.

Im Jahre 2016 sorgte ein Unternehmen namens Ambrosia für eine Kontroverse. Dessen Gründer Jesse Karmazin bot quer durch die USA an, Kunden mit dem Blutplasma von jungen Menschen zu versorgen, wodurch angeblich Alterserscheinungen abgemildert werden. 2019 stellte das Unternehmen seinen Dienst offiziell ein. Jedoch werden von Firmen wie Young Blood Institute ähnliche Therapiemöglichkeiten mit echten Patienten auf ihre Wirksamkeit getestet.

Zu den führenden Forschern, die das Altern stoppen wollen, gehört auch David Sinclair von der Harvard University. Bei der 1E9-Konferenz 2020 erklärte er, welchen Ansatz er dabei verfolgt.

Verstehe, was die Zukunft bringt!

Als Mitglied von 1E9 bekommst Du unabhängigen, zukunftsgerichteten Tech-Journalismus, der für und mit einer Community aus Idealisten, Gründerinnen, Nerds, Wissenschaftlerinnen und Kreativen entsteht. Außerdem erhältst Du vollen Zugang zur 1E9-Community, exklusive Newsletter und kannst bei 1E9-Events dabei sein. Schon ab 2,50 Euro im Monat!

Jetzt Mitglied werden!

Als einer der renommiertesten Altersforscher gilt der Biologe David Sinclair von der Harvard University. Er hat durch seine Forschung mehrere Faktoren ausgemacht, die auf den Altersprozess einwirken und zur Basis von Forschungsarbeiten in dieser Richtung wurden. Im Dezember 2020 gelang es ihm und seinem Team, durch die „Reaktivierung von jugendlichen epigenetischen Informationen“ die Sehkraft von Mäusen wiederherzustellen. Derzeit arbeitet er daran, festzustellen, ob sich auch das Gehirn, Muskeln und die Haut auf diese Weise beeinflussen und „verjüngen lassen“.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über deine Unterstützung! Werde Mitglied bei 1E9 oder folge uns bei Twitter, Facebook oder LinkedIn und verbreite unsere Inhalte weiter. Danke!

Teaser-Bild: Danie Franco/ Unsplash

2 Like