Das 1E9_Update vom 13.1.2020 // Das erste 1E9-Event des Jahres steht an!

Guten Nachmittag, liebe @Mitglieder von 1E9!

Neue Batterien braucht die Welt. Wenn wir die Energiewende meistern und sobald wie möglich klimaneutral leben wollen, brauchen wir Speichermöglichkeiten für Solar- und Windkraft. Leider bringen die weitverbreiteten Lithium-Ionen-Akkus einige Probleme mit sich, weshalb weltweit nach Alternativen gesucht wird. Zum Beispiel in der Schweiz. Dort wird gerade eine riesige Batterie aus Beton gebaut, wie uns @Michael heute berichtet.

Ein spannendes Projekt, aber nicht das einzige, über das es sich zu berichten lohnt! Daher wollte ich euch um Mithilfe bei unserer Recherche für weitere Artikel rund um das Thema Batterie bitten. Von welchen Batterie- und Energiespeicherprojekten habt ihr in letzter Zeit gelesen oder gehört? Welche Entwicklungen haltet ihr für besonders vielversprechend? Wäre super, wenn ihr uns das wissen lasst, indem ihr auf diesen Newsletter antwortet oder mir eine Nachricht schickt. Danke!

Die Zukunft war auch schon mal besser, oder?

Die Welt braucht aber nicht nur neue Batterien, sondern auch neues Denken. Denn die Zukunft ist zu einem ziemlich dystopischen Ort geworden – in den Medien, in der politischen Debatte, in Filmen. Oder auch auf der CES, wo selbst saubere Luft inzwischen zum exklusiven Lifestyle-Produkt erklärt wird.

Zum Glück gibt es Projekte wie die fiktive Zukunftsstadt Turnton, erbaut vom Linzer Kunst-Kollektiv „Time’s Up“. Turnton macht „bevorzugte Zukünfte“, in denen wir nicht nur den Klimawandel, sondern auch Hass und Gier überwunden haben, begehbar – und fördert damit eine konstruktive Debatte über die Zukunft. @Ronit hat uns das Projekt und eine der Macherinnen vorgestellt.

Roboterautos, jetzt auch als 1E9-Meet-up!

Ende 2019 haben wir in unserem ersten Themenspecial Fahren 2035. Wir und die Roboterautos. über die Zukunft mit autonomen Fahrzeugen diskutiert – über Auswirkungen auf unsere Städte, die Industrie, über ethische und rechtliche Fragen. Diesen digitalen Austausch wollen wir jetzt analog fortsetzen, bei einem Meet-up am 30. Januar in München!

Zusammen mit @lena.osswald @ksheeeep @mark.bommer @steffen @wessely.moritz und anderen Mobilitätsexpertinnen und -experten aus unserer Community sorgt die 1E9-Crew nicht nur für ein interessantes und interaktives Programm. Danach gibt’s natürlich auch Drinks, Snacks und die Möglichkeit für Vernetzung und Diskussion. Meldet euch jetzt an, die Zahl der Plätze ist begrenzt. Wir freuen uns auf euch!

Die Digitalisierung erfasst auch Aliens

Zuletzt muss ich den meisten von euch noch eine lebenslange Illusion rauben. Außerirdische sehen vermutlich ganz anders aus, als ihr sie euch bisher vorgestellt habt – und als Science-Fiction-Streifen sie dargestellt haben. Die amerikanische Philosophin und Kognitionswissenschaftlerin Susan Schneider kann ziemlich überzeugend erklären, dass Aliens vermutlich Maschinenkreaturen mit einem digitalen Verstand sein werden. Kleiner Spoiler: Es hängt damit zusammen, dass sterbliche und zerbrechliche Körper nicht unbedingt für lange Reisen durchs All gemacht sind.

Wie immer gilt: Bei Fragen, Wünschen, Kritik, Anregungen, Lob – einfach auf diesen Newsletter antworten oder mit direkt eine Nachricht schicken. Danke!

Bis dann
euer Wolfgang

5 Like

Elon Musk hat 2011 nicht von Li-Ionenbatterien als Zukunft des e-Autos gesprochen, sondern von supercaps oder Ultakondensatoren, als Speicher. 2019 hat Tesla Maxwell gekauft, die genau daran gearbeitet haben (für 200+ Mn US Dollar).

In Europa baut Skeleton Technologies ein solches Produkt auf Graphenbasis und hat Kunden wie z.B. die ESA.

Lange galten Supercaps nicht als Li-Ionenbatterieersatz aufgrund von Energiedichteproblemen. Aktuelle Forschung gibt aber Anlass zur Hoffnung und es scheint als sei es nur noch eine Frage der Zeit:

1 Like

Diese Technologie hörte sich nach einer großen Verbesserung an:

2 Like

Hab gerade zum ersten Mal von diesem sehr leistungsstarken Energiespeicherprojekt gelesen:

Energie wird im Wechsel des Aggregatzustands flüssig-gasförmig von „Luft“ gespeichert und freigegeben.

Erinnert an den Eispeicher / Kühlschrank oder Wärmepumpenprinzip: https://www.energie-fachberater.de/heizung-lueftung/heizung/waermepumpe/was-ist-eigentlich-eine-eisheizung-oder-eisspeicher-heizung.php

2 Like

Gedruckte Batterien:

3 Like

Ligna Energy aus Schweden hat eine Batterie aus erneuerbaren Ressourcen entwickelt. Ein wichtiger Bestandteil ist Lignin, ein Abfallprodukt aus der Papierherstellung (wird aus Holz gewonnen). Lignin kommt in jeder Art Holz vor, die Gewinnung ist also nicht auf bestimmte Baumarten o.ä. beschränkt. Auch die anderen Bestandteile der Batterie sind gängige Materialien, so wie schwarzer Kohlenstoff, Salzwasser und Nickel. Die gesamte Batterie kann bei Ende der Nutzungsdauer (nach ca. 10 Jahren) vollständig verbrannt werden. Es bleibt also kein „Müll“ übrig.

Im Vergleich zu herkömmlichen Batterien soll die Ligna Batterie sowohl umweltfreundlicher als auch kosteneffizienter sein. Außerdem soll die Produktion einfacher sein (z.B. keine Cleanroom-Atmosphäre nötig).

https://lignaenergy.com/

Vielleicht ist das für die weitere Recherche interessant?

Schöne Grüße aus Brixen,
Eva.

4 Like