Jeff Bezos ist nun ein Astronaut

Nur wenige Tage nach Richard Branson ist nun auch Amazon-Gründer Jeff Bezos in den Weltraum gestartet. Allerdings nicht mit einem Raketenflugzeug, sondern mit einer Kapsel an der Spitze einer Rakete.

Von Michael Förtsch

Um 15:12 Uhr deutscher Zeit zündete die vom Raumfahrtunternehmen Blue Origin entwickelte Rakete New Shepard auf einem Gelände im texanischen Van Horn ihre Triebwerke und schoss in die Höhe. An der Spitze trug sie dabei eine Kapsel, die RSS First Step getauft wurde. In ihr saßen der Amazon- und Blue-Origin Gründer Jeff Bezos, sein Bruder Mark Bezos, die 82-jährige Pilotin Wally Funk und der 18-jährige Niederländer Oliver Daemen. Daemen war der Flug von seinem Vater, einem Investmentbanker, geschenkt worden. Eigentlich hatte ein unbekannter Gewinner den Platz bei einer Auktion für 28 Millionen US-Dollar ersteigert, sagte aber aus Termingründen ab.

Nach dem Start stieg die Rakete mit bis zu 3.700 Kilometern pro Stunde in den Himmel. Nach drei Minuten und in rund 75 Kilometern Höhe stoppten die Triebwerke und die Kapsel trennte sich ab. Von da an Flog die RSS First Step selbstständig in 105 Kilometer Höhe, um dann rund vier Minuten in der Schwerelosigkeit zu verharren. Dort konnten die Passagiere sich abschnallen und umher schweben. Damit sind Jeff und Mark Bezos nach Definition der Luftfahrtvereinigung Fédération Aéronautique Internationale offiziell Astronauten. Wally Funk ist zudem nun die offiziell älteste Astronautin und Oliver Daemen der jüngste Astronaut.

Nach insgesamt 7 Minuten und 27 Sekunden kehrte die Rakete eigenständig auf einen Landeplatz zurück. Nach knapp acht Minuten segelte auch die Kapsel an drei Fallschirmen zur Erde und setzte um 15:23 Uhr auf dem Boden auf. Insgesamt 10 Minuten und 30 Sekunden dauerte damit der Ausflug von Bezos und seinen Gästen, die über Funk bestätigten, dass sie eine „unglaubliche Reise“ hinter sich und „den besten Tag aller Zeiten“ gehabt hätten. Nur wenige Minuten nach dem Aufsetzen wurden die Raumfahrer von einem Team aus der Kapsel geborgen.

Verstehe, was die Zukunft bringt!

Als Mitglied von 1E9 bekommst Du unabhängigen, zukunftsgerichteten Tech-Journalismus, der für und mit einer Community aus Idealisten, Gründerinnen, Nerds, Wissenschaftlerinnen und Kreativen entsteht. Außerdem erhältst Du vollen Zugang zur 1E9-Community, exklusive Newsletter und kannst bei 1E9-Events dabei sein. Schon ab 2,50 Euro im Monat!

Jetzt Mitglied werden!

Tausende Interessenten

Der Flug von Bezos und seinen Passagieren ist nicht ohne Kritik. Denn die Rakete New Shepard und zugehörige Raumkapsel transportierten erstmals überhaupt Menschen. Aus Sicht von Kritikern ist es jedoch unverantwortlich, bei einem solchen Erstflug einfache Passagiere mitzunehmen, die nicht auf einen möglichen Fehlschlag vorbereitet sind. Das Raumfahrtunternehmen Virgin Galactic etwa hatte mehrere Testflüge mit einer reinen Testpilotenmannschaft durchgeführt, bevor es als sicher genug für den kommerziellen Flugbetrieb eingeschätzt wurde.

Bereits im Herbst soll Blue Origin zwei weitere Flüge durchführen. Ohne Bezos, aber mit zahlenden Kunden, die sich bereits vor Jahren auf eine Warteliste setzen ließen. Insgesamt sollen über 7.500 Menschen bei dem Raumfahrtunternehmen Interesse an einen Flug angemeldet haben. Wie viele davon auch einen reserviert haben, ist nicht bekannt. Beim Konkurrenten Virigin Galactic sollen über 600 bezahlte Reservierungen vorliegen.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über deine Unterstützung! Werde Mitglied bei 1E9 oder folge uns bei Twitter, Facebook oder LinkedIn und verbreite unsere Inhalte weiter. Danke!

2 Like