Der Höhenflug des Starship war ein Erfolg – die Landung war jedoch explosiv

In der vergangenen Nacht startete der erste Höhenflug des SpaceX-Raumschiffs Starship. Es stieg bis in rund zwölf Kilometer Höhe, zerschellte aber beim zu schnellen Aufsetzen.

Von Michael Förtsch

Eigentlich sollte das Starship bereits am 8. November abheben. Ein Flug in bis zu 12,5 Kilometer war vorgesehen. Doch der Countdown war sprichwörtlich in letzter Sekunde abgebrochen worden. Die Triebwerke selbst haben einen „auto-abort“ durchgeführt. Wieso genau, darüber hat SpaceX noch nicht aufgeklärt. Doch offenbar lag ein Fehler vor, der schnell behoben werden konnte. Denn in der Nacht des 9. Dezember um 23:45 Uhr zündeten die Triebwerke des Starship-Prototyp mit der Nummer 8 in Boca Chica, Texas. Dieser Start verlief ohne Probleme und für über vier Minuten stieg das 50-Meter-Schiff steil auf, bevor die Triebwerke abgestellt wurden und es mit einem sogenannten belly flop in die Seitenlage manövriert wurde, um zur Erde zu gleiten.

Vor dem Aufsetzen auf der Erde wurde das Starship erfolgreich wieder in eine aufrechte Position gelenkt und die Triebwerke gezündet, um es langsam aufzusetzen. Allerdings ohne Erfolg. Das Schiff zerbarst nach einem Flug von 6 Minuten und 42 Sekunden in einer gigantischen Explosion. Wie SpaceX-Gründer Elon Musk wenig später auf Twitter erklärte, „war der Druck im oberen Treibstofftank bei der Landung zu niedrig.“ Dadurch hätte die Fallgeschwindigkeit nicht genügend verringert werden können – und es sei zur „schnellen und außerplanmäßigen Demontage“ gekommen. Das Team von SpaceX hätte jedoch alle Daten, die es sammeln wollte. Laut dem Raumfahrtunternehmen sei der Test daher ein voller Erfolg.

Bereits vor dem Test hatte SpaceX auf der Website erklärt, dass „bei einem Test wie diesem der Erfolg nicht an der Erfüllung bestimmter Ziele gemessen wird, sondern vielmehr daran, wie viel wir lernen können“. Mit gesammelten Daten und auch entdeckten Fehlern könne das Starship verbessert und die „Erfolgswahrscheinlichkeit in der Zukunft“ deutlich erhöht werden. Ein Test mit dem Starship-Prototypen Nummer 9, der kurz vor der Fertigstellung steht, ist bereits in Vorbereitung.

Werde jetzt Mitglied von 1E9!

Als Mitglied unterstützt Du unabhängigen, zukunftsgerichteten Tech-Journalismus, der für und mit einer Community aus Idealisten, Gründerinnen, Nerds, Wissenschaftlerinnen und Kreativen entsteht. Außerdem erhältst Du vollen Zugang zur 1E9-Community, exklusive Newsletter und kannst bei 1E9-Events dabei sein. Schon ab 2,50 Euro im Monat!

Jetzt Mitglied werden!

Tatsächlich macht Elon Musk kräftig Tempo und hat das Starship bei SpaceX zur höchsten Priorität erklärt. Unter anderem soll es die NASA bei ihren Mondmissionen unterstützen und sowohl Fracht als auch Astronauten auf die Mondoberfläche bringen. Aber vor allem hat Elon Musk das Ziel ausgerufen, in sechs Jahren Menschen auf den Mars zu transportieren. Er sei „ziemlich sicher“, dass das klappt. „Wenn wir etwas Glück haben, gelingt es vielleicht sogar schon in vier Jahren“, sagte der US-Milliardär. Noch davor soll ein unbemanntes Starship in Richtung des roten Planeten aufbrechen. Dafür hat er das Jahr 2023 angesetzt. Passend dazu hatte Musk nach dem Flug von Starship Nummer 8 getwittert: „Mars, wir kommen!“

Teaser-Bild: SpaceX

5 Like