China will 2033 einen Mensch auf den Mars bringen

China will zum Mars. Bereits im Jahr 2033 will die Volksrepublik einen Menschen auf dem roten Planeten landen lassen. Die NASA hingegen hält selbst einen Rundflug um den Mars frühestens gegen Ende der 2030er für umsetzbar.

Von Michael Förtsch

Wer wird der erste Mensch sein, der den Mars betritt? Geht es nach den Plänen der chinesischen Raumfahrtbehörde, wird es ein Bürger der Volksrepublik sein. Das ist zumindest das Ziel der ehrgeizigen Pläne, die die China Academy of Launch Vehicle Technology vorgestellt hat. Die CALT ist das staatliche Raumfahrtunternehmen, das für die Entwicklung und den Bau eines Großteils der chinesischen Raumfahrttechnologie verantwortlich ist – unter anderem konzipierte das staatliche Unternehmen die Langer-Marsch-Raketen. Wie Wang Xiaojun, der Leiter des Raumfahrtunternehmens, jetzt gegenüber der Zeitung Global Times ausführte, wolle China bereits zu Beginn des kommenden Jahrzehntes einen Menschen auf den Mars schicken.

Ganz konkret soll der erste bemannte Flug im Jahr 2033 in Richtung des roten Planeten starten. Danach sollen in schneller Taktung weitere Missionen folgen. Sowohl 2035, 2037, 2041 als auch 2043 sollen chinesische Bürger auf der kargen Oberfläche aufsetzen und eine „großangelegte Erschließung“ des Planeten vornehmen. Dabei soll unter anderem ein bemannter Außenposten aufgebaut werden, der China eine ständige Präsenz auf dem Mars sichert. Bereits zuvor – „rund um das Jahr 2030“ – will China mehrere Sonden, aber auch Roboter-Rover in den Orbit und auf die Planetenoberfläche senden, um mögliche Landezonen, Standorte für das Habitat und auch Quellen für Ressourcen auszukundschaften.

Der Vorstoß von China ist auch eine politische Ansage an die USA. Denn die NASA kam in einer Studie aus dem Jahre 2015 zu dem Schluss, dass zwar eine bemannte Mars-Umrundung im Jahr 2033 machbar wäre, eine Landung sei hingegen erst 2039 denkbar. Eine spätere Studie kam zu dem Schluss, dass selbst ein bemannter Flug zum Mars wohl erst „Ende der 2030er“ vorstellbar und „nicht früher als im Orbitalfenster 2037“ machbar sei. Zumindest nicht, ohne „Technologieentwicklungs-, Zeitplanverzögerungs-, Kostenüberschreitungs- und Budgetdefizitrisiken in Kauf zu nehmen.“

Verstehe, was die Zukunft bringt!

Als Mitglied von 1E9 bekommst Du unabhängigen, zukunftsgerichteten Tech-Journalismus, der für und mit einer Community aus Idealisten, Gründerinnen, Nerds, Wissenschaftlerinnen und Kreativen entsteht. Außerdem erhältst Du vollen Zugang zur 1E9-Community, exklusive Newsletter und kannst bei 1E9-Events dabei sein. Schon ab 2,50 Euro im Monat!

Jetzt Mitglied werden!

Die Pläne von China dürften aber auch eine Herausforderung an Elon Musk darstellen. Denn dessen Zeitplan ist noch deutlich ambitionierter als der von China. Geht es nach dem SpaceX-Gründer, könnte sein Starship bereits in diesem Jahrzehnt erste Menschen auf den roten Planeten bringen. Eigentlich wollte der US-Milliardär 2024 erste Menschen auf dem Mars landen lassen. Aber nach mehreren Verzögerungen und Problemen bei der Konstruktion des großen Starships justierte er die Pläne immer wieder nach. Derzeit, gab Elon Musk im März 2021 an, sei er „ziemlich sicher“, dass sein Unternehmen bis 2026 ein Starship mit menschlicher Besatzung auf dem roten Planeten landen würde. Jedoch bezweifeln Raumfahrtexperten, dass ein Privatunternehmen wie SpaceX ein solches Projekt ohne finanzielle und personelle Unterstützung einer Regierung stemmen kann.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann freuen wir uns über deine Unterstützung! Werde Mitglied bei 1E9 oder folge uns bei Twitter, Facebook oder LinkedIn und verbreite unsere Inhalte weiter. Danke!

2 Like