10 spannende Science-Fiction-Filme, die uns 2020 erwarten

Ein neues Jahr hat begonnen – und das auch im Kino. Im Jahr 2020 sollen zahlreiche Science-Fiction-Filme auf die Leinwände kommen. Wir stellen euch zehn aussichtsreiche Produktionen vor.

Von Michael Förtsch

Erst vor kurzem hatten wir versucht, die 15 besten Science-Fiction-Filme der vergangenen zehn Jahre zu küren. Darunter sind moderne Klassiker wie Interstellar, Gravity oder auch Another Earth . Natürlich wird auch in der kommenden Dekade die Science Fiction eine große Rolle auf den Leinwänden – wie auch den heimischen Bildschirmen und TVs – spielen. Bereits in den kommenden 12 Monaten erwarten uns so einige vielversprechende und interessante Streifen. Die schauen mal auf moderne Technologien, blicken in die Zukunft oder auch mal auf außerirdischen Wesen – und deren Einfluss auf die Gesellschaft oder den Mensch als Individuum.

Hier also 10 vielversprechende Science-Fiction-Filme, die 2020 erscheinen sollen.

Underwater

Ganze elf Kilometer unter dem Meeresspiegel arbeitet ein Forscherteam für das Institut Pontus Endeavors in einem Unterwasserlabor. Jedoch kommt es urplötzlich zu einem Erdbeben, wodurch weite Teile der Anlage geflutet werden. Um sich zu retten, müssen die von Kristen Stewart gespielte Norah und ihre Kameraden quer über den Ozeanboden in einen noch heilen Teil der Anlage laufen. Allerdings hat das Beben eine Kreatur geweckt, die nun Jagd auf das Team macht. Unterwater von Signal-Regisseur William Eubank ist als Hommage an Kult-Science-Fiction-Horror-Filme wie Alien oder auch Leviathan geplant.

Underwater soll am 9. Januar 2020 in den Kinos starten.

1

Fantasy Island

Eine Insel und ein Millionär mit magischen Kräften, das war die Ausgangslage der 70er-Kultserie Fantasy Island, in der Inselbesuchern ihre größten Wünsche erfüllt werden. Im kommenden Film Fantasy Island von Jeff Wadlow ist die Grundkonstellation eine ähnliche. Jedoch ist der reiche Exzentriker hier nicht magisch begabt, sondern nutzt Technologie und Geld, um seinen Gästen ihre Wünsche zu gewähren. Er tut das allerdings auf eine abartig verdrehte Weise – die ihnen ihre dunklen Seiten vor Augen führt. Und auch weglassen von der Insel will er die Strandurlauber nicht mehr.

Fantasy Island soll am 13. Februar 2020 in den Kinos starten.

1

Der Unsichtbare

Bereits 1897 veröffentlichte H.G. Wells die Geschichte Der Unsichtbare, die zum gleichnamigen Filmklassiker von 1933 führte und den Paul-Verhoeven-Film Hollow Man inspirierte. Wie im Roman so gelingt es auch in Der Unsichtbare von Regisseur Leigh Whannell einem Wissenschaftler ein Mittel zu finden, das ihn unsichtbar macht. Diese Fähigkeit nutzt er nun jedoch, um seinen Tod vorzutäuschen und fortan seine von Elisabeth Moss gespielte Ehefrau in den Wahnsinn zu treiben. Denn die hat den gewalttätigen Soziopathen verlassen – etwas, das der Unsichtbare nicht akzeptieren kann.

Der Unsichtbare soll am 27. Februar 2020 in den Kinos starten.

1

A Quiet Place 2

Garstige Kreaturen haben die Erde überrannt. Sie sind blind, aber hören jeden Laut. Binnen Monaten töten sie weite Teile der Menschheit. Nur die, die es verstehen lautlos zu leben, schaffen es auch zu überleben. Darunter ist die Familie Abbott, die jedoch nun ein Neugeborenes großziehen muss. Soweit der grandiose Film A Quiet Place von John Krasinski. Der Nachfolger soll nun erforschen, wie einst die Invasion der hellhörigen Kreaturen begann und wie Mutter Evelyn in Gestalt von Emily Blunt und ihre Kinder nach Ende des Originals weiterleben und weiterziehen. Denn dort bleiben, wo sie ihr Leben bislang verbracht haben, können sie nicht.

A Quiet Place soll am 19. März 2020 in den Kinos starten.

1

Tenet

Mit Interstellar hat der Regisseur Christopher Nolan einen der besten Science-Fiction-Filme der letzten zehn Jahre gedreht. Tenet soll sein nächsten Science-Fiction-Werk werden. Ein von John David Washington gemimter Agent soll darin den dritten Weltkrieg verhindern. Der droht jedoch nicht in einen globalen Schlagabtausch mit Schuss- und Atomwaffen zu münden, sondern in einen kataklysmischen Zusammenbruch der Zeit. Immer wieder stürzt der Agent dadurch in Situationen, in denen sich Ereignisse vor- und dann rückwärts abspulen. Tenet dürfte, wie ein erster Trailer zeigt, sowohl clever als auch bildgewaltig ausfallen.

Tenet soll am 16. Juli 2020 in den Kinos starten.

1

Bios

2

Eine Katastrophe hat die Welt in den Untergang gestürzt und alle Menschen von der Erdoberfläche gefegt. Allein Finch, ein alternder und von Tom Hanks verkörperter Erfinder, ist noch am Leben. Sein einziger Freund: ein Hund. Damit auch, falls er sterben sollte, weiterhin für den Vierbeiner gesorgt ist, entschließt sich Finch einen Roboter zu bauen, den er Jeff tauft. Gemeinsam ziehen sie fortan durch das wüste Ödland der ehemaligen USA – bis Finch erkennen muss, dass er offenbar doch nicht der letzte Mensch auf Erden ist. Gedreht wird Bios von Miguel Sapochnik, dem Regisseur des Kultfilms Repo Men und Co-Produzenten von Game of Thrones.

Bios soll am 8. Oktober 2020 in den Kinos starten.

1

Dune

1

Mit Dune: Der Wüstenplanet hat Frank Herbert einen der bis heute einflussreichsten Science-Fiction-Romane geschrieben. Filmemacher wie Alejandro Jodorowsky, Ridley Scott, Peter Berg und Pierre Morel wollten das Epos verfilmen aber hatten es nicht geschafft – weil die Produktion zusammenbrach, der Dreh zu aufwendig gewesen wäre oder andere Projekte dazwischen kamen. Nur David Lynch ist 1984 es gelungen, den 880-Seiten-Wälzer auf die Leinwand zu bringen – bis jetzt. Erst kürzlich hat nämlich der mit Arrival und Blade Runner 2049 bekannt gewordene Denis Villeneuve die Dreharbeiten für seine Interpretation des Krieges um den mythischen Planeten Arrakis, verfeindete Adelshäuser, Rebellen und Sandwürmer abgeschlossen.

Dune soll am 23. Dezember 2020 in den Kinos starten.

1

The Tomorrow War

1

Eine Rasse von Außerirdischen hat die Invasion der Erde gestartet – und droht die Menschheit durch eine Überzahl an Truppen und überlegenes Kriegsgerät zu besiegen. Die letzte Chance der Erdenarmee ist eine neue Technologie, die es ermöglichen soll, Soldaten aus der Vergangenheit in die Gegenwart zu holen, um sie in die Schlacht um die Zukunft der Menschheit zu schicken. Einer von diesen Soldaten ist der von Chris Pratt verkörpert Rex, der aber nicht nur damit zurecht kommen muss, plötzlich in einem fremden Krieg zu kämpfen. Er muss auch seine Vergangenheit aufarbeiten. Regie bei dem Science-Fiction-Spektakel führt der vor allem durch den The Lego Batman Movie bekannt gewordene Chris McKay.

The Tomorrow War soll am 31. Dezember 2020 in den Kinos starten.

1

Stowaway

1

Eine kleine Mannschaft startet mit einem Raumschiff zum Mars. Erst weit nach dem Take-off entdecken die von Anna Kendrick verkörperte Levenson und ihre Mitreisenden einen blinden Passagier, der sich an Bord befindet. Das stellt die Crew vor ein verzwicktes Problem. Denn sowohl der Sauerstoff als auch der Proviant drohen ihnen durch den unerwarteten Gast vor der Ankunft auf dem roten Planeten auszugehen. Bald schon kommt es im Science-Fiction-Film des Regisseurs Joe Penna zum Streit darüber, was mit dem blinden Passagier geschehen soll. Denn sowohl eine Rückkehr zur Erde als auch das Aussetzen des Mitreisenden sind ausgeschlossen.

Stowaway soll voraussichtlich Ende 2020 in den Kinos starten.

1

Possessor

1

Vor 8 Jahren hatte Brandon Cronenberg, Sohn des Kult-Regisseurs David Cronenberg, mit dem morbiden Antiviral sein Regiedebüt gefeiert. Mit Possessor soll 2020 sein zweiter Langfilm erscheinen. In dem Science-Fiction-Thriller ermöglichen es hackbare Gehirnimplantate den Agenten einer Geheimorganisation in die Körper fremder Menschen zu springen. Sie missbrauchen sie unter anderem, um Attentate im Auftrag mächtiger Regierungen und wohlhabender Privatpersonen auszuführen. Einer der Agenten ist die von Andrea Riseborough gespielte Tasya Vos, die jedoch bei einer Routinemission die Kontrolle verliert und im Körper des gewalt-geilen Colin stecken bleibt.

Possessor soll voraussichtlich Ende 2020 in den Kinos starten.

8 Like

Es wäre interessant seinen Beitrag in Sachen Sci Fi insgesamt anzuschauen #fangirl

4 Like

ja, bitte #fanboy

3 Like

Mei! schon wieder eine Dune- Verfilmung! :smiley: Will man da nur noch die nächste Variante des Schemas sehen? Oder wie der nächste Regisseur sie verhunzt …? Es gibt so unendlich vielen, spannenden SF-Stoff, den man mal verfilmen könnte - nich nur Spice…
Ich würd gerne mal die Kulturromane von Banks, oder die Foundation-Serie als Screen-Produkte sehen…das Xeelee Universum von Baxter wäre a spannend…Was würdet ihr mal gerne sehen - Was noch nicht verfilmt wurde…? Oder animiert…?

3 Like

Hatte ich tatsächlich auch schon mal überlegt. Denn viele von Lynchs Filmen enthalten Elemente, die gemeinhin als Surrealismus oder „magischer Realismus“ zu werten wären – aber oft auch die Grenze zur Science Fiction überschreiten. Nehmen wir etwa Eraserhead oder Mulholland Drive – oder die leider nie realisierte Serie The Lemurians . Wobei Lynch selbst eigentlich kein Interesse an der Science Fiction an sich hat, sondern sich gerne einfach spekulativer oder schwer zu klassifizierender „Realitätsinterpetationen“ bedient und es liebt, Welten zu erschaffen, die nach ihren eigenen Regeln funktionieren.

Lynch selbst ist übrigens kein großer Fan von Dune – und insbesondere seines Dune -Films – wie er immer mal wieder betont hat. Er sieht es als Fehler, den Film gedreht zu haben.

I started selling out on Dune . Looking back, it’s no one’s fault but my own. I probably shouldn’t have done that picture, but I saw tons and tons of possibilities for things I loved, and this was the structure to do them in. There was so much room to create a world.

1 Like

Ich freue mich sehr auf diese Dune -Verfilmung. Denn ich halte große Stücke auf Denis Villeneuve, der immerhin das fantastische Arrival gedreht hat und es schaffte, Blade Runner zurückzubringen. Ich bin sehr gespannt auf seine Interpretation der Welt. Und selbst wenn die nicht so interessant ausfällt, dann dürfte das ganze immerhin im optischen Sinne episch werden.

Und: Ich würde auch gerne einige andere Romane und Welten auf der Leinwand sehen. Aber das wird nur geschehen, wenn jemand zeigt, dass solch Sci-Fi-Epen ziehen und Tickets verkaufen. Und dafür Dune ein Gradmesser sein. Alleine daher hoffe ich schon, dass Dune ein gigantischer Erfolg wird.

Glaubt man Gerüchten, hängen bei Legendary und Warner Bros. tatsächlich direkt einige weitere Sci-Fi-Filme an Dune dran – die entsprechend dann grünes Licht erhalten oder dann neu evaluiert werden sollen.

1 Like

Arrival, find ich ein sehr gutes Beispiel. Basiert auf einer Kurzgeschichte von Ted Chiang (Stories of your life). Auch da hat man sich an Neues gewagt- mit großem Erfolg! Ein ähnliches Beispiel auch der Debütroman von Andy Weir: 'der Marsianer. Diesen hatte er zu Anfang im Eigenverlag, -ich glaub irgendein E-pub.- publiziert. Sein Nachfolger ‚Artemis‘ soll auch 2021 in die Kinos kommen.
Bei Dune dacht ich mir, ok…wenn der ein Erfolg wird…dann reagieren die Studio-Bosse evtl. eher mit …cool, lass uns Dune II, III, und vier und fünf und sechs und…soweiter machen :wink:

2 Like

Genau DAS. Wäre aber, wenn wirklich gut (in meinem Hard-SF Sinne) gemacht, nicht massenkompatibel.

Dann noch der Rama-Zyklus, der Foundation-Zyklus und die Hyperion-Gesänge. Wäre schon mal ein Anfang :stuck_out_tongue_winking_eye:

Also mich würde mal eine Verfilmung(Vielleicht Pilotfilm mit mehren Folgen für eine Serie) der Mythor Roman Serie der 80er reizen, hab ich gerne gelesen und ist mit den Autoren der Perry Rhodan Romane bestückt, das wäre mal eine spannendes Projekt.

1 Like

Jein. Ich sah das eine Weile genauso, wie Du: Wann wird endlich XY verfilmt. Oh, cool, XY wurde verfilmt. Zack, ab ins Kino … Inzwischen schaue ich mir sehr selten Buchverfilmungen an, ja weigere mich sogar, um nicht die Bilder im Kopf kaputt zu machen, die beim Lesen des Originals entstanden sind. Ich persönlich bin nämlich meist eher enttäuscht ob der visuellen Umsetzung, löbliche Ausnahme war dagegen The Man in the high Castle.

Wenn ich das entsprechende Werk, wie z. B. The Expanse, nicht gelesen habe, dann ist das für mich kein Problem.

Dune, tja, Dune … Ich hab es tatsächlich noch nie gelesen. Die Neuausgabe steht im Bücherregal, d.h. ich werde mir die Verfilmung wahrscheinlich nicht anschauen, obwohl ich den Dreiteiler von John Harrison aus dem Jahr 2000 vor Urzeiten mal gesehen habe - man, das sind ja schon 20 Jahre. Wie die Zeit vergeht.

Das wäre doch auch mal eine Artikelidee: SF-Bücher und als Gegenüberstellung die filmische Umsetzung.