Gründerzentren in Mittelstädten - kann das funktionieren?

image

Dass Berlin und München Co-working Spaces und Startups beherbergen ist klar und nur noch darum buhlen wer auf der Europäischen oder Weltkarte prominenter da steht. Deutschland ist aber nicht nur Berlin oder München, sondern insbesondere 95% nicht-München und nicht-Berlin. Und in diesen Teilen tut sich hierzulande wirtschaftlich auch noch recht viel - Deutschlands wirtschaftliches Rückgrat sitzt nämlich da.

Ist diese Standortgegebenheit genug um Startup-Hubs zu eröffnen und so Digitalisierung und neuen Aufbruch-Geist in die nicht-Großstadt-Regionen zu bringen?

Dominik Groenen probiert es jedenfalls und hat schon erste Erfolge zu verzeichnen. Er bring Co-working und Accelerator Programme in Mittelstädte wie zB Hildesheim: https://gruender.wiwo.de/regionalfoerderung-digital-kompetenz-ist-nicht-vorhanden/

Acceleratoren sind ja in Startup-Hubs wie Berlin und München eher ein Auslaufmodell, außer es steht ein globales Netzwerk und eine starke Brand dahinter, wie zB bei Techstars.

Sind Mittelstädte anders und können diese Modelle dort nachhaltig für mehr Unternehmertum und Gründergeist sorgen?

2 Like

Deutschland ist nicht nur Berlin, München oder Hamburg. Es gibt schon seit längerem viele Initiativen bundesweit. Die Entwicklung jedes Ökosystems kann auch in Schritten erfolgen, dazu können auch Acceleratoren gehören, wenn diese a) von Locations her offen und einladend sind b) gute Leute anziehen. Warum nicht?

2 Like

Alex, Du hast doch aktuell den besten Einblick Richtung Ruhrgebiet. Was ist deine Meinung?
@azrael74

1 Like

Glaub das Problem Grundsätzlich mit Acceleratoren ist, dass man als Partner viel Geld zahlt (relativ) für überschaubaren „Dealflow“ und Kohortenausbeute…

Allerdings funktioniert das wenn man als Accelerator eine Brand und starkes Netzwerk hat, siehe Techstars und YCombinator. Danach kommt gefühlt aber länger erstmal nichts.

Vielleicht sind die Erfolgsfaktoren außerhalb der urbanen Zentren aber andere und Lokalität und Gemeinschaftssinn und -support zählen mehr. Bei YC findet man Startups aus der ganzen Welt und einen schnellen Umschlag an Leuten. Das ist in kleinen und mittelgroßen Städten Deutschlands bestimmt nicht der Fall und man hat mehr Langfristigkeit. Kann man dann VC - artig schnell wachsen? Was sind Ausfallraten? Wie ist die Dynamik im Geschäftsmodell für den Accelerator? Er nimmt Anteile (2-10%). Denke mal das ein großer Teil der Kosten über die Partner gedeckt ist. … Naja, würde mich mal interessieren in das Modell tiefer reinzusehen :slight_smile: