Der Mars-Rover Curiosity hat das bisher detailreichste Panoramabild des Mars geknipst

Seit nunmehr acht Jahren sendet der Mars-Rover Curiosity immer wieder neue Bilder vom roten Planeten auf die Erde. Das neueste Bild ist jedoch besonders: Es ist eine gigantische und detailreiche Panoramaaufnahme, die aus mehr als 1.000 Einzelbildern zusammengesetzt ist.

Von Michael Förtsch

Am 6. August 2012 landete der Rover Curiosity als Teil der NASA-Mission Mars Science Laboratory in der Ebene Aeolis Palus. Das Ziel des teilautonomen Roboterfahrzeugs ist es seitdem vorrangig, Hinweise dafür zu finden, ob es auf dem Mars einst Leben geben hat – oder eben nicht. Aber nebenbei liefert der Kleinwagen-große Rover immer wieder faszinierende Fotos von der Oberfläche und der Landschaft des roten Planeten, die mit der an einem Metallhals befestigen Mast Camera geschossen werden.

Die neueste Curiosity-Aufnahme, die die NASA nun veröffentlicht hat, ist aber besonders. Es ist nämlich ein 1,8-Gigapixel-360-Grad-Panorama. Und damit ist es die bisher am höchsten aufgelöste und detailreichste Landschaftsaufnahme, die von der NASA jemals vom roten Planeten veröffentlicht wurde. Entstanden ist das in seiner unkomprimierten Roh-Passung 2,25 Gigabyte große Foto jedoch nicht mit einem einzigen Druck auf den Auslöser. Stattdessen wurde es aus über 1.000 Einzelbildern kombiniert.

Die Fotos wurden automatisiert zwischen dem 24. November und 1. Dezember 2019 mit der 100-Milimeter-Kamera, dem rechten Auge des Rover, aufgenommen. Parallel entstand noch ein nahezu identisches Panorama, das ebenso aus über 1.000 Einzelaufnahmen komponiert wurde. Die Fotos hierfür wurden mit dem linken Auge des Rover, der 34-Milimeter-Kamera für Nahaufnahmen, geschossen. Auf dieser mit 640 Megapixeln kleineren Aufnahme ist auch das Heck von Curiosity und sein Roboterarm zu sehen.

2013 gab es eine noch höher aufgelöste Aufnahme

Was auf den beiden Panoramaaufnahmen zu erkennen ist, ist Glen Torridon, eine Region benannt nach einer Gegend in den schottischen Nordwest Highlands. Denn wie ihr Namensgeber ist auch das marsianische Glen Torridon von zahlreichen Bergen und Felsen geprägt. Überragt wird das Areal durch den rund 5,5 Kilometer hohen Zentralberg des Gale-Kraters Mount Sharp – oder auch Aeolis Mons. Weit im Norden lassen sich die Ränder des 4,8 Kilometer breiten Kraters Slangpos ausmachen. Nicht ganz so weit entfernt befindet sich die Vera Rubin Ridge, ein schmaler Grat an der nordwestlichen Flanke des Berges.

Auch wenn die 1,8-Gigapixel-Aufnahme äußerst beeindruckend ist, sie ist nicht die am höchsten aufgelöste Aufnahme von Mars. Denn das wäre eine 4-Gigapixel-Komposition, die aber nicht die NASA selbst, sondern der Fotograf und Virtual-Reality-Enthusiast Andrew Bodrov im Jahr 2013 erstellt hat. Er hat insgesamt 407 Aufnahmen der zwei Kameras von Curiosity händisch zusammengefügt, um eine beeindruckende Rundumaufnahme zu erstellen. Sie zeigt den Rover und seine Umgebung rund 140 Mars-Tage nachdem Beginn der Reise.

Achtung: 1E9 soll die neue Community für Zukunftsoptimisten werden. Wir sind derzeit noch in der Closed Beta, aber du kannst dich hier auf die Warteliste setzen lassen. Dann melden wir uns schon bald!

Teaser-Bild: NASA

3 Like

Großartige Aufnahmen und ein wundervoller Graublauer Himmel. Vielen Dank für diesen Artikel

1 Like