Neue Dokumente im Cambridge-Analytica-Skandal: Firma wollte global Wahlen und Entscheidungen manipulieren

Auf einem Twitter-Account namens @HindsightFiles – also: Späte Einsicht – werden derzeit Dokumente von Cambridge Analytica veröffentlicht. Laut der Zeitung Guardian stammen die Daten von der ehemaligen Cambridge-Analytica-Mitarbeiterin Brittany Kaiser.

https://twitter.com/hindsightfiles

Als Erklärung für die Veröffentlichung wird auf dem Twitter-Account geschrieben:

Die Datenanalysefirma SCL Group hat ihren Betrieb inmitten eines Skandals eingestellt, nachdem die umfangreiche Datenmanipulation ihrer Tochtergesellschaft Cambridge Analytica im Schatten weltweiter Wahlen infrage gestellte wurde. Um zu verhindern, dass Dokumente beschlagnahmt werden, ging das Unternehmen pleite. Es ist Zeit, die Dokumente zu veröffentlichen.

Unter den Dokumenten sind Gesprächsmitschriften, E-Mails, Präsentationen, Projektdokumentationen und Studien. Insgesamt sind es mehr als 100.000 Dateien.

Sie zeigen, dass die Aktivitäten und Pläne zur Wahlbeeinflussung weitaus breiter waren als bisher bekannt. Unter anderem finden sich Verweise auf Brasilien, Malaysia, Iran, Kenia und über 60 weitere Nationen.

3 Like