Es ist soweit: Die E-Roller werden erlaubt

Der Bundesrat hat jetzt den Weg für die Mikromobilität in deutschen Städten geebnet. Heißt: E-Roller bzw. Elektroscooter dürfen auch bald legal in urbanen Gefilden rumfahren. Auch wenn ich selbst die Einschätzung vertrete, dass man als erwachsener Mensch auf diesen Teilen vollkommen würdelos ausschaut, halte ich das für einen richtigen und wichtigen Schritt. Denn langfristig können sie zur Befreiung der Innenstädte durch Autos beitragen; Wege verkürzen und innerstädtische Mittelstreckenmobilität vereinfachen.

Aber: Nur auf Straßen und Fahrradwegen – nicht den Gehwegen, so der Beschluss. Dieser Einschränkung sehe ich mit gemischten Gefühlen entgegen. Einerseits kann ich verstehen, dass sich Fußgänger durch die Roller bedrängt sehen. Andererseits können die Rollerfahrer auf der Fahrbahn noch schneller und leichter zum Opfer von Autos werden als Radfahrer.

7 Like

Sehe das genauso wie du @Michael. An sich super praktisch und bin auch voll dafür. Das mit den Straßen könnte tatsächlich ein Problem werden. Sehe schon in der Rushhour die ganzen E-Roller sich durch die stehenden und anfahrenden Autos durchschlängeln. Andererseits wird die Zeit zeigen, ob es wirklich zu mehr Unfällen führt…

Einen anderen wirklich nützlichen Anwendungsfall sehe ich bei den Pendlern. Bei vielen Leuten, die auf dem Land leben ist der nächste Bahnhof mehrere Kilometer entfernt, so dass sie gleich das Auto nehmen um in die Stadt zu fahren. Mit E-Rollern könnten Sie problemlos zum Bahnhof fahren und dann auf den Zug umsteigen.