Deloitte-Studie über das Corona-Leben: Mehr Fernsehen, mehr Podcasts, fast täglich wird gezockt

Die Markt-, Wirtschafts- und Risikoforscher von Deloitte haben sich mal angeschaut, wie gerade die Corona-Krise das Medienverhalten von Menschen verändert. Also welche Medien mehr oder anders als sonst konsumiert werden.

Hier mal die Resultate in Kurzform:

  • 44% der Deutschen konsumieren derzeit mehr lineares Fernsehen.
  • Mediatheken boomen: Der Anteil der täglichen Nutzer steigt um 55%.
  • 45% der Video-on-Demand-Nutzer rufen mehr Filme und Serien ab.
  • 30% der Befragten hören in Zeiten der Pandemie mehr Radio.
  • Nutzung digitaler Zeitungsabos steigt um 31%, Print wird weniger gelesen als zuvor.
  • Anteil der täglichen Nutzer steigt bei Konsolenspielen um 38%, bei Mobile Games um 39%.
  • Podcasts etablieren sich als zusätzlicher Informationskanal und werden von 36% ihrer Nutzer aktuell häufiger gehört.
3 Like

Keine Überraschung, das hätte man auch so wissen können.
So manche Untersuchungen sind den Aufwand nicht wert…ist wie eine rhetorische Frage, da weiß auch jeder die Antwort schon vorher.

2 Like

Hätte man … aber tat man nicht. Das ist ja der Sinn ; ) So hat man Zahlen.