Das 1E9_Update vom 7. Oktober 2021 // Der Mond hat Rechte, KI manipuliert Menschen und ein Solarauto wird zum Haus

Guten Morgen, liebe @Mitglieder von 1E9!

Die Kommerzialisierung des Erdorbits durch immer dichtere Netzwerke an Satelliten, vielleicht bald erste Weltraumfabriken und – natürlich – touristische Touren für Gutbetuchte nimmt Fahrt auf. Danach dürfte der Mond dran sein. In diesem Jahrzehnt werden ihn Menschen wieder betreten, das ist wahrscheinlich. Diesmal geht es allerdings um mehr als um Forschung: Die Rohstoffe des Bondes sollen ausgebeutet werden – von dauerhaften Siedlungen aus.

Momentan deutet sich aber an, dass die Erschließung des Mondes eine ziemlich nationalistische Angelegenheit werden könnte. Um das noch zu verhindern, arbeitete eine Gruppe vor allem australischer Akademiker eine „Erklärung der Rechte des Mondes“ aus, die im Idealfall von der gesamten Menschheit verabschiedet wird. Damit würde unter anderem der Schutz der Mondnatur, aber auch der Friede auf dem Mond festgeschrieben werden. Wir freuen uns, den sehr lesenswerten Artikel von @Kate_Evans über dieses schöne und idealistische Projekt bei 1E9 veröffentlichen zu können!

KI, die Menschen manipuliert, und ein autarkes Solarwohnmobil

Das, was wir Künstliche Intelligenz nennen, ist oft ganz und gar nicht intelligent. Unterschätzen sollte man die lernenden Maschinen trotzdem nicht. Von den Algorithmen der Social-Media- und Internetkonzerne wissen wir, dass sie unsere Aufmerksamkeit lenken und steuern. @Matthew_Hutson berichtet nun über die Erkenntnisse einer Forschungsgruppe, die darüber hinaus gehen. In mehreren spielerischen Experimenten wies sie nach, dass Software in der Lage ist, Menschen regelrecht zu manipulieren. Wir sind einfacher gestrickt, als wir manchmal meinen!

Viel weniger gruselig, dafür optisch eine Geschmackssache ist der Stella Vita. Dabei handelt es sich um ein stattliches Solarauto, das die Ausmaße eines luxuriösen Wohnmobils hat. @Michael hat es sich für uns genauer angeschaut – denn einen genaueren Blick ist es auf jeden Fall wert. Stella Vita wurde nämlich von Studierenden aus den Niederlanden entwickelt und ist ein autarkes Haus auf Rädern! Das Solardach des Gefährts ist so riesig, dass es den gesamten Strom, den es zum Fahren und für den Haushalt im Inneren braucht, selbst erzeugen kann – und überschüssige Energie sogar an andere E-Autos abgeben könnte.

Wenn wir schon bei ungewöhnlichen, aber futuristischen Fortbewegungsmitteln sind: Mit der Earth 300 konzipiert ein Unternehmer aus Singapur gerade eine mit Atomkraft angetriebene Mega-Yacht, die zum schwimmenden Treffpunkt für Milliardäre und Wissenschaftlerinnen werden soll – und einen eigenen Quantencomputer an Bord hat. In diesem Ambiente sollen dann Lösungen zur Rettung der Welt entstehen. Dagegen muten die Pläne des spanischen Hyperloop-Start-ups Zeleros, über die für uns ebenfalls @Michael geschrieben hat, fast schon bodenständig an: Es präsentierte den globalen Hyperloop-Streckenplan des Jahres 2050, wie Zeleros ihn sich vorstellt – mit insgesamt 88.500 Kilometern Hyperloop-Röhren.

Weitere Neuigkeiten aus dem 1E9-Themenkosmos findet ihr natürlich wie immer in der aktuellen Ausgabe unseres This Week in Future! Newsletters, der jeden Sonntag erscheint. Diesmal enthalten: der niedliche, aber trotzdem vielfach kritisierte erste Roboter von Amazon, der Flop des digitalen Führerscheins, das wenig schmeichelhafte häufigste Suchwort bei Bing und die Weltraum-Pläne von Grimes.

Wir suchen eure XR-Ideen!

Ihr habt Ideen, wie man mit Virtual, Augmented oder Mixed Reality ein Metaverse erschaffen könnte, das tatsächlich erstrebenswert ist? Oder ihr setzt VR oder AR zusammen mit anderen Technologien wie KI oder der Blockchain ein, um ganz neue Innovationen zu erschaffen? Egal, ob es sich dabei bisher nur um ein Konzept oder um das fertige Produkt eures Start-ups handelt: Bewerbt euch beim diesjährigen New Realities Wettbewerb, dessen Finale bei unserer 1E9-Konferenz Ende November stattfinden wird.

Dass sich mit XR großartige Projekte umsetzen lassen, beweist auch die niederländische Unternehmerin Wendy Broersen, die nicht nur die Superwoman Academy gegründet hat, die Unternehmen dabei hilft, weibliche Arbeitskräfte zu gewinnen und zu behalten, sondern mit der Buster Company jetzt noch ein weiteres Ziel verfolgt: Diskriminierung am Arbeitsplatz abbauen – und das durch eine Augmented-Reality-Trainings-App, die das Erkennen der eigenen Vorurteile auf spielerische Art und Weise erleichtert. Mehr darüber erfahrt ihr in der neuesten Folge unseres New Realities Podcasts, den wir mit dem XR HUB Bavaria herausgeben.

Ach ja, nochmal kurz zur Konferenz… im nächsten Newsletter kann ich euch dazu endlich mehr verraten. Eines kann ich euch schon jetzt sagen: Wir sind ziemlich stolz auf das Programm, das wir da gerade für euch zusammenstellen. Also markiert euch den 23. bis 25. November dick in eurem Kalender!

Das war’s von mir für diese Woche. Danke an alle, die unsere Arbeit durch ihre Mitgliedsbeiträge unterstützen. Ihr seid der Hammer! Bei Fragen, Wünschen, Anregungen, Kritik – schreibt mir gerne eine Nachricht!

Bis dann
euer Wolfgang

1 Like