Die Welt retten? Ja, aber

Wenn es um das Überleben geht sollte es kein aber geben.
Nach einem ‘aber’ folgt in den meisten Fällen etwas nicht angenehmes oder unproduktives, so sagen einige Mitstreiter.
Mag sein, dass es oft so ist, doch nicht immer!

Wie viele Monate (Jahre?) hatten wir als Top-Thema das Flüchtlingsproblem? Eine prekäre Problematik schon deswegen, weil die von der Weltgemeinschaft geschaffene Katastrophe die Grenzen der Zusammenarbeit in der Europäische Gemeinschaft nun für jeden Europäer enttarnte.
Die Welt als Gemeinschaft ist nirgends zu erblicken. Haben wir uns all zu sehr daran gewöhnt?

Plötzlich tauchten Greta und Rezo auf.
In den Medien ist nun das neue Top-Thema präsentiert:
Die Klimakatastrophe!
Jetzt geht es unter die Haut, ja, jetzt sind wir betroffen! Wir kämpfen ab sofort um unser Überleben! Ab jetzt wird generationsübergreifend agiert - endlich.

Ach ja, wir hatten vor langer Zeit ein Top-Thema - erinnern wir uns noch?
Natürlich, es war das Thema Krieg, Rüstung, Waffenindustrie und das Bewahren unseres Wohlstands…
Aber - wir sind noch nicht betroffen! Es geht nicht unter die Haut…
Nun kündigt sich dieses, für unser Überleben doch so wichtiges Thema erneut an. Ich hoffe, dass es nicht zu schnell in unserer Top 3-Liste das Top-Thema Nr.1 wird.
Denn dann haben wir nicht mehr 10 bis 25 Jahre zum Handeln, dann wird uns jede Zeit zum Handeln fehlen!

irantrump
https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2019/juni/teherans-flucht-nach-vorn

Eigentlich hatte ich vor, noch einen weiteren Artikel zu besprechen, der ebenfalls aus

bl%C3%A4tter_logo
entnommen ist:

polarbear
https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2019/januar/der-schrumpfende-planet

Darauf werde ich später noch einmal eingehen.

1 Like